Irlandurlaub 1974

1974 waren wir zu einem unvergesslichen Urlaub aufgebrochen. Mit dem Pferdewagen durch Irland auf der Halbinsel Dingle.
Dieser Urlaub ist der Urlaub, von dem ich auch heute noch zu fast jedem Tag etwas erzählen könnte. Unvergessliche Eindrücke.

Zu der Zeit gab es noch keine digitale Fotografie und daher musste ich die Bilder aus dem Album scannen. Die Zeit hat die Farben verändert.
Aber dass tut der Erinnerung keinen Abbruch.

Übersicht über unsere Fahrtroute Unsere erste Begegnung mit einem irischen Pub. Hier hat man uns fälschlicherweise abgesetzt, Camp in Tralee, und nicht im Camp in Tralee. Zäune waren kein Hindernis
unsere erste Übernachtungsstation unser Silver
Erkundung am Strand
mit Hartmut und Brigitte, die aus Stuttgart waren. seltsame Friedhöfe
die Hälfte Irlands besteht aus Ruinen
Suche nach einer Tränke. der Herr weiß, wo sie ist.
und fährt uns hin. Pferdepflege ist angesagt
eine kleine Feier wunderschöne Landschaft auf dem Weg irgenwie sehen die beiden aus, als hätten sie vor dem Pferd angst. wieder bei Mrs. Ashe in Camp
hier ist der Strand ganz anders wenn man mit der Hose im Wasser war............
ein wenig reiten tut gut
nach einem kleinen Unfall haben wir ein anderes Pferd bekommen. Bobby soll es heißen.
Strände, so weit das Auge reicht. Und keiner sonst.
Die Straßenschilder waren in gälisch und in englisch.
vom Wind zerzaust es gibt in Irland mehr Esel als am Mittelmeer.
Die Kekse (Tuc) werden mit allen geteilt.
ab und zu war auch Sonenbaden angesagt.
die Friedhöfe waren schon etwas anders als gewohnt.
am letzten Tag haben wir unseren Bobby wieder abgegeben. noch einmal was Leckeres und alle hatten Tränen in den Augen.
neue Frisur? oder was?

Galerie erstellt mit HomeGallery 1.4.7