5. Tag Gulasch, Frikassee und Co.

Jetzt sind erst mal die Bilder, die ich heute gemacht habe.

die Bilder vom 10.2.2005 für DSL oder Leute mit mehr Zeit

und hier die etwas kleineren, dafür aber schneller zu laden.

Die Bilder erscheinen in einem eigenen Fenster.

Rezepte und weitere Informationen folgen hier:

Astrid II (keine Wertung, nur die zweite Astrid, die ich hier kennenlerne), Mareike, Henning, Sonja und ich haben uns in der orangen Koje zusammengerottet, um ein schönes Gulasch zu machen.
Nachdem wir die gesamte Menge Fleisch, 1 kg, in den Topf getan haben, um es anzubräunen, haben wir festgestellt, dass das doch wohl zu viel auf einmal war. Also, die Hälfte wieder raus aus dem Pott und den verbleibenden Rest erst mal schön braun werden lassen. Weil wohl auch die Stücke vom Schlachter ziemlich groß geschnitten waren, haben wir den zweiten Teil erst mal etwas kleiner geschnitten.
Sonja, die den großen Rührlöffel in der Hand hatte, hatte groooooooße Bedenken, dass das Fleisch anbrennen könnte. Aber dem war nicht so. Nachdem Zwiebeln, Möhren und Champignons dazugekommen waren, roch es phantastisch. Genau so schmeckte es später auch.
Ordentlich würzen ist ganz wichtig. Ich, der die wenigste Ahnung hat, habe aber den größten Mut, andere aufzufordern ordentlich anzubraten und zu würzen. Ruhig etwas mehr, ist meine Devise.

Heute sollte auch noch die Sättigungs-Beilage, bei uns waren es Kartoffeln, woanders Reis, ein Salat und auch noch ein Nachtisch Schwarzwälder Quark gemacht werden. In der Zeit, in der das Gulasch vor sich hin kochte, wurden alle diese schönen Dinge hergerichtet.
Das Dressing zu unserem Salat sollte etwas ganz besonderes werden. Nachdem wir Joghurt und verschiedene Zutaten (geheim) verrührt hatten, kam auch noch etwas Senf dazu. Das gab dann den Ausschlag dazu, alles in den Ausguss zu tun und noch mal von vorne anzufangen. Ohne Senf war es ein köstliches Dressing.

Ein weiterer Farbklecks des Abends waren die roten Haare einer jungen Dame, die im Auftrag der überregionalen Zeitung "General-Anzeiger" bei uns weilte. Die Veröffentlichung in der Zeitung ist hier in einem neuen Fenster zu sehen.

Und jetzt noch einmal alle Rezepte, die in den verschiedenen Kojen verbrochen wurden:

Gulasch Quelle flickr Markus Merz
Hühnerfrikassee Quelle: flickr panduh
so wird Huhn gekocht
Eierfrikassee
Brühreis
schwarzwälder Quarkspeise  Es wird berichtet, das in einer der Testfamilien der Quark an fünf von sieben Tagen gegessen wird.
Er muss also gut sein.

zurück