6. Tag Pfannkuchen, Bratkartoffeln und Puffer

Heute gab es verschiedene Pfannkuchen, die mit wechselnden Köchen zusammen gekocht, bzw. gebacken wurden. Die EierpfannkuchenQuelle: flickr s. bär
und Mehlpfannkuchen waren genial einfach. Darum habe ich mich dafür entschieden. Immer den Weg des geringsten Wiederstands, obwohl Pfannkuchen kaum Wiederstand bieten. Die Pfannkuchen haben wir gleich nach dem Backen gegessen. Mit Apfelmus waren sie vorzüglich. Da der Mehlpfannkuchen mit Backpulver angesetzt wurde, wurden die Dinger beim Backen etwas dicker. Die Eierpfannkuchen haben mir persönlich besser gefallen. Allerding hat es einige Zeit und Kuchen gebrauch, bis wir raushatten, wie heiß das Öl werden musste und wann die Kuchen umgedreht werden konnten. Wobei auch das nicht immer einfach gelang.

Die Pfannkuchen haben wir auch mit gebackenen Apfelringen gegessen. Einfach köstlich.

Für mich unvergleichlich waren sie, als wir angebratenen Schinken mit eingebacken haben.

Die erste Runde der KartoffelpufferQuelle: flickr stomen
waren für mich besser gewürzt, sie haben mir gut geschmeckt.

Quarkplinsen werden mit etwas mehr Aufwand gebacken als Pfannkuchen und ich glaube nicht, dass ich sie für mich mal machen werde. Aber man weiß ja nie.

Für die BratkartoffelnQuelle flickr adactio
ist es wichtig, dass die Kartoffeln festkochend sind. Die mehligen Sorten sind nicht so gut geeignet. Dadurch, dass die Kartoffeln erst gekocht und dann gepellt und geschnitten werden mussten, dauerte das Gericht am längsten. Mit Remoulade haben sie aber auch gut geschmeckt.

Als wir dann alle mit der zweiten Kochrunde durchwaren und alles kreuz und quer durchprobiert hatten, waren auch alle pappensatt. Mit Mühe haben wir es dann noch bis zu unseren Fahrzeugen geschafft. Stark nach Bratpfanne riechend machten sich alle auf den Heimweg.

Auch habe ich festgestellt, dass ich mit vollem Magen nicht so gut schlafen kann.

zurück