8. Tag Fleisch aus dem Backofen und Nachspeisen

Dieser Tag war ein wichtiger Tag für mich, denn ich esse lieber Fleisch als Kartoffen.

Bevor ich richtig angekommen war, hatte ich schon die ersten Vorbereitungen mit dem Gemüse zu machen, dass mit ins Bratgefäß für das Fleisch kommen sollte.

Da das Fleisch bis zu 120 Minuten garen muss, wurde keine Zeit verloren und ehe ich es mitbekam

waren auch schon Kasselerbraten, Quelle flickr Sashertootie

SchweinebratenQuelle flickr erix
Quelle flickr albert.ag
in ihren gläsernenen Särgen Quelle:flickr jacob earl
wie SchneewittchenQuelle: flickr Mark Grealish

und der HackbratenQuelle: flickr pengrin™
im Bratenschlauch in den vorgeheizten Backöfen verschwunden.

Nur die SchweinefiletsQuelle: flickr jikyuy
hatten noch etwas Zeit.

Und Zeit war jetzt auch noch für die Erklärung, warum beim letzten Mal der Grünkohl angebrannt war.
Anscheinend hat die Menge des Wassers zum Garen nicht ausgereicht, weil während des Kochens der Löffel mit im Topf steckte und dadurch der Deckel natürlich nicht abschließen konnte. Deshalb war das Wasser verdampft, anstatt im Topf zu bleiben.
Wieder was gelernt. Nicht so oft den Deckel runter nehmen.

Anschließend fand ich mit mit Astrid II und Yvonne beim Schweinebraten wieder. Zum Schweinebraten kam ich deshalb, weil mit das Marinieren mit Senf so gut gefallen hat. Das versprach einen guten Geschmack.
Nachdem wir geklärt hatten, dass wir Rotkohl und die Schokoladencreme dazu machen wollten, hatten alle erst mal mit Kartoffelschälen, Apfel schälen und Rotkohlschneiden zu tun. Der Schweinebraten schmorte derweil in seinem Schneewittchensarg vor sich hin.

Bis die Kartoffeln aufgesetzt werden mussten, war noch eine Menge Zeit. Weil ich aber schon Salz über die Kartoffeln getan hatte, wurden diese schwarz und ich habe sie noch einmal abschälen müssen. Sie waren sowiso zu groß.

Während der Rotkohl im Topf blubberte haben wir uns an die Nachspeise gemacht. Astrid glänzte mit ihren Erfahrungen der letzten Woche mit der Gelatine, die dann auch unsere Schokoladencreme hervorragend gelingen ließ. Der Geschmack des Kakaus (Instand irgendwas) sagte aber Yvonne nicht so zu, und wir hofften, dass sich der Geschmack im ganz abgekühlten Zustand etwas mindern würde. Was er (der Geschmack) auch tat, wie ich fand. Yvonne hat bis zum Schluss keine Freundschaft mit unserer wunderbaren Creme geschlossen.

Dann war auch unser Rotkohl gar. Das war aber auch alles, denn obwohl Äpfel, Zwiebel mit Nelken, Salz und Zucker mitgekocht waren, schmeckte es nach Pappe.

Es wurden unsere Abschmeck- und Würzfähigkeiten gefordert.
Essig?? - Essig!!
zu sauer.
was jetzt??
Zucker?? - Zucker!!
noch nicht genug. Nochmal Zucker.
Salz?? - Salz!!
Zucker?? - nochmal Zucker!!
nochmal Salz
so langsam kommts, endlich schmeckt Rotkohl wie Rotkohl. Hat ja Anfangs nicht mal nach Kohl geschmeckt. Schmeckt immer noch nicht, wie gewohnt, aber es ist schon essbar.

Braten raus aus dem Backofen. Fast wäre er tocken gebrannt, aber es ging noch. Wir hatten eine Basis für eine wunderschöne würzige Soße. Das mitgebratene Gemüse durch ein Sieb passiert und alle guten Stoffe waren mit in der Soße.
Ich durfte auch noch die Soße mit Zuckercoleur in die richtige Farbe bringen. Dank an die Mitkocher.

Jetzt noch das Fleisch tranchieren und ansprechend dekoriert mit den Beilagen präsentieren. Ein gelungener Abend. Eine Augenweide. Und keine Kamera dabei. Aber dann haben wir vom aufgebauten Buffet doch noch mit Handy-Camera und Pocket-PC Fotos gemacht. Wenn sie (die Fotos) mich erreicht haben, werde ich sie auch mit einbinden.

Nachdem alles geschmacklich getestet wurde, waren wir alle der Meinung, dass unsere Fortschritte nicht aufzuhalten sind. Bis auf Yvonne, die unsere Creme immer noch nicht mochte.

Die wichtigste Erfahrung des heutigen Abends: " Es reicht nicht, die Zutaten nach Rezept zu garen, viel wichtiger ist es, dass auch richtig abgeschmeckt wird. Und das scheint mir, ist die größere Kunst. "


Ich freu mich schon auf die nächste Woche, dann gibt es Fleisch aus der Pfanne.

Und wie immer, die Zusammenfassung aller Rezepte und Hinweise dieses Abends:

Fleisch aus dem Backofen
Kasselerbraten
Schweinebraten
Schweinefilet


Beilagen
Rosenkohl
Rotkohl
Sauerkraut
Sauerkrautrohkost_mit _Speck
Sauerkrautrohkost_mit_Ananas

Nachtisch
Schokoladencreme
Joghurtcreme

Hinweise:
Marinieren
Bardieren und Spicken

zurück